Neue Technologien

Blick hinter die Kulissen des Innovationspark Zürich

Luftschiffdrohne

Die Bushaltestelle kündigt den Innovationspark an. Das Gebäude fällt auf. Ist das der Innovationspark? Ja, das ist der Ausgangspunkt des Innovationsparks. Wir treffen uns am 4. September 2018 im „Chuchichäschtli“ – dem Kristallisationspunkt des Parks. Die Parkbewohner und Gäste treffen sich dort, um Ideen  austauschen und Kaffee zu trinken. Aktuell arbeiten, forschen, tüfteln etwa 40 Leute aus 12 Nationen im Innovationspark.

Der Innovationspark hat zum Ziel aus Forschung und Wissenschaft zu vernetzen, Wissen auszutauschen und kommerzialisierbare Produkte zu entwickeln. Der Innovationspark Zürich ist ein Generationenprojekt. Auf dem Weg sind noch einige raumplanerische Fragen zu klären. Aktuell sind ca. 70 Hektaren Land für den Auf- und Ausbau reserviert. 


Der Innovationspark Zürich ist ein Generationenprojekt.

Von der Terrasse des Holzpavillons erhält man einen Eindruck vom Ausmass des zur Verfügung stehenden Fläche.  Weiter geht die Führung zu den Hangars. Zu Beginn sieht man den Pod „Escher“ der von swissloop der ETH Zürich entwickelt wurde.  Im SpaceX Hyperloop Competition erreichte er den dritten Platz (von 1200 Teilnehmern). In derselben Halle erhalten wir eine kurze Präsentation der Firma Aerotain. Sie zeigen eine Kombination von Luftschiff und Drohne. Cool. Am Schluss sehen wir den Jungfernflug des neusten Modells.

Drohnenluftschiff
Drohnenluftschiff

In der nächsten Halle wird am autonomen Fahren geforscht. Wie können die Systeme rascher reagieren. Was mir am meisten an der Führung gefallen hat, ist der Enthusiasmus, die Neugier, der spielerische Umgang aller Beteiligten mit der Technologie.

Autonomes Fahren
Autonomes Fahren

Die nächsten Termine sind auf der Homepage des Innovationsparks Zürich ersichtlich.

Kommentar verfassen